10.5. Die Zündkerzen


Свеча зажигания
Die Abb. 9.4. Die Zündkerze: 1 und 2 – die Schnitzspitzen für das Anschließen der Hochspannungsleitung; 3 – der keramische Isolator mit der Barriere für die Ausnahme des oberflächlichen Stromes des Ausfließens; 4 – der Kern; 5 – der Körper der Zündkerze; 6 – die Zone obschatija und thermisch ussadki; 7 – die zentrale Elektrode; 8 – die Seitenelektrode; 9 – die Stütze des Isolators; 10 – uplotnitelnoje der Ring


Die Zündkerzen (die Abb. 9.4) sind für die Entzündung vom Funken der kleinen Wolke melkodispersnoj topliwowosduschnoj der Mischung, ausreichend für die Initiierung des ganzen Prozesses der Entzündung in der Brennkammer vorbestimmt. Dabei bildet sich die Temperatur daneben 2500 °s und den Druck bis zu 60 Bar. Für die Versorgung des standfesten Funkens zwischen den Elektroden der Kerze ist der Kern der Kerze vom keramischen Isolator umgeben. Die zentrale Elektrode und der Kern sind in durchführend den Strom steklomassu eingestellt, die diese Details sicher festigt und dient zur verdichtenden Isolierung in der Brennkammer. Für das Entstehen des Funkens soll die Anstrengung zwischen den Elektroden der Kerze von der Null bis zur Anstrengung, die für die Bildung des Bogens notwendig ist heftig wachsen. Nach dem Entstehen iskrowogo der Kategorie fällt die Anstrengung bis zum Niveau, das für den Vertrieb des Funkens notwendig ist, – geschieht die Entzündung topliwowosduschnoj die Mischungen.

Der Wärmewert der Zündkerze
Im wichtigsten Kennwert, das die Kerze charakterisiert, ist das Temperaturregime ihrer Elemente, in erster Linie der zentralen Elektrode und der Oberfläche des Rockes des Isolators. Damit die Zündkerze sicher arbeitete, soll sie nach dem Start des Motors die Temperatur schnell erreichen, die ihre Selbstsäuberung gewährleistet. Diese Temperatur bildet etwa 400 °s. Andernfalls werden sich die Reste der Lebensmittel der Verbrennung auf der Stütze des Isolators senken. Bei der vollen Belastung des Motors soll die Temperatur 800 °s nicht übertreten. Außerdem die Betriebsbedingungen für die Zündkerzen neodinakowy in allen Motoren. Nur der Wärmewert bestimmt, ob die Zündkerze und der Motor der Freund zum Freund herankommen. Zum Beispiel, wenn Sie die Zündkerze mit dem sehr niedrigen Wärmewert verwenden, die Stütze des Isolators kann stark aufgewärmt werden, was zur unkontrollierbaren Glühzündung bringen wird, die den Motor sogar zerstören kann. Wenn hingegen Sie die Zündkerze mit dem viel zu hohen Wärmewert verwenden, wird die Kerze die Temperaturen der Selbstsäuberung und die Stütze des Isolators nicht erreichen wird verschmutzt werden.
Es ist die Bezeichnung des Wärmewerts, eine Zeit übernommen von der Mehrheit der europäischen Firmen, nach der Zeit (in den Sekunden) am bequemsten, nach dem bei den Tests auf der speziellen Anlage die Glühzündung anfängt. Die letzten Jahre ist die Mehrheit der Firmen auf die bedingte Bezeichnung des Wärmewerts der Kerzen übergegangen.

Der Interelektrodenspielraum der Zündkerzen

Место измерения межэлектродного зазора (Х) свечи зажигания между центральным (2) и боковым (1) электродами
Die Abb. 9.5. Die Messstelle des Interelektrodenspielraums () der Zündkerze zwischen zentral (2) und den Seiten- (1) Elektroden


Außer dem richtigen Wärmewert ist es wichtig, den Interelektrodenspielraum der Zündkerze zu wissen, da sich beim viel zu großen oder viel zu kleinen Spielraum der Umfang des Funkens ändert, was zur Senkung der Effektivität der Arbeit des Motors bringt. Der Spielraum soll den technischen Forderungen immer entsprechen und, 1,3 mm (die Abb. 9.5) bilden.
Bei der Verbrennung topliwowosduschnoj verbrennen die Mischungen die Elektroden der Kerze unbedeutend. Dazu trägt iskrowoj die Kategorie bei, die die Teilchen des Metalls von den Elektroden ausschlägt, infolge wessen der Interelektrodenspielraum mit der Erhöhung der Dauer des Betriebes der Zündkerzen zunimmt.
Für den Durchschlag des viel zu großen Interelektrodenspielraums wird die höhere Anstrengung gefordert. Es kann zu den Ausweisen der Zündung auch bringen, oder den Motor wird es unmöglich sein, überhaupt zu lassen. Deshalb muss man rechtzeitig prüfen und falls notwendig der Spielraum zu korrigieren. Die Prüfung des Spielraums verwirklicht sich von der Drahtschablone oder schtschupom, und seine Korrektur — podgibanijem der Seitenelektrode.
Beim Ersatz der Zündkerzen beachten Sie den vorgeschriebenen Wärmewert und das Schnitzwerk der Zündkerzen unbedingt.
Die Zündkerzen, die für die Nutzung auf den Autos Fiesta empfohlen werden, sind in der Tabelle 9.1 gebracht.


DER PRAKTISCHE RAT
Die Vorsichtsmaßnahmen bei der Arbeit mit der Zündanlage
Die Zündanlagen sind eine Quelle der erhöhten Gefahr. Deshalb bei allen Arbeiten mit den Zündanlagen muss man die Regeln der Arbeitssicherheit achten. Es wird verboten, die Arbeiten auf der Zündanlage den Menschen mit dem Elektroherzschrittmacher durchzuführen. Um sich die überflüssige Gefahr nicht unterzuziehen, tragen Sie die Ausführung der Arbeiten mit der Zündanlage dem Servicezentrum auf. Bei der Durchführung der Arbeiten nach der technischen Wartung muss man die äusserste Vorsicht auch beachten.
Keinesfalls betreffen Sie die Elemente der primären und nochmaligen Ketten der Zündanlage bei der aufgenommenen Zündung, sich befindend unter der Anstrengung ist es für das Leben gefährlich.
Vor der Durchführung aller Arbeiten mit der Zündanlage vorläufig stellen Sie die Zündung ab. Diese Regel muss man und beim Abschalten und dem Beitritt der elektrischen Leitungen oder dem Anschluss der Messgeräte beachten.
Bei der aufgenommenen Zündung des genügend kleinen Schaukelns des Autos, um den Impuls der hohen Anstrengung herbeizurufen. Deshalb bei der Durchführung der Arbeiten in der motorischen Abteilung gefährden Sie das Leben, es können die Hauptknoten der Zündanlage außerdem beschädigt sein.
Bei der Durchführung der Schweissarbeiten auf dem Auto, schalten Sie die Leitungen von beiden Klemmen der Batterie aus.

DAS TECHNISCHE WÖRTERBUCH
Die Diagnostik des Zustandes des Motors nach dem Aussehen der Zündkerzen
Nach dem Aussehen der Zündkerzen kann man über den Zustand des Motors, die Abweichungen in seiner Arbeit von den optimalen Kennwerten richten. Die Prüfung muss man nach dem Warmlaufen des Motors des Autos auf der Schnellautomagistrale durchführen. Die Prüfung nach der Fahrt auf die kurze Entfernung kann zu den falschen Ergebnissen bringen. Während der Prüfung muss man aufmerksam das Oberteil des thermischen Kegels des Isolators mit der zentralen Elektrode und die Seitenelektrode anschauen.
Die helle-graue oder braune Farbe des Kegels des Isolators -
Zeugt davon, dass die Systeme der Einspritzung des Brennstoffes und der Zündung normal arbeiten, die rentable Arbeit des Motors gewährleistend.
Die weiße Farbe des Kegels des Isolators -
Bezeichnet darauf, dass der Motor auf abgereichert topliwowosduschnoj die Mischungen oder mit dem viel zu großen Winkel des Zuvorkommens der Zündung (der frühen Zündung) arbeitet, was bei den Verstößen der Regulierung des Winkels des Zuvorkommens der Zündung und der Steuereinheit möglich ist.
Die großen Ablagerungen des Rußes -
Sind davon bedingt, dass die Zündkerze die Temperatur der Selbstsäuberung nicht erreicht, d.h. das Auto wird für die Fahrten auf die kurzen Entfernungen oft verwendet, deshalb der Motor wird bis zur normalen Arbeitstemperatur nicht erwärmt; viel zu reich topliwowosduschnaja die Mischung, bei der der Inhalt des Oxids des Kohlenstoffes erhöht wird.
Die Schicht des Öls auf dem Kegel des Isolators und den Elektroden -
Erscheint beim Verschleiß der Kolbenringe, der richtenden Büchse der Ventile oder maslootraschatelnych kolpatschkow. Möglich, Sie verwendeten das motorische Öl oder den Brennstoff mit dem Zusatz. Ersetzen Sie die Zündkerzen, das motorische Öl und der Brennstoff, prüfen Sie den Zustand der Zündkerzen nochmalig.
Wenn das Aussehen der Zündkerzen von den Verstößen in der Arbeit des Motors nicht zeugt, aber ist seine Arbeit verletzt, kann es mit den Defekten der Kerzen verbunden sein.