7.1. Die allgemeinen Angaben


Схема системы охлаждения двигателя
Die Abb. 6.1. Das Schema des Systems der Abkühlung des Motors: 1 – der erweiternde Behälter; 2 – der Heizkörper des Heizkörpers; 3 – der Lüfter des Heizkörpers; 4 – der Thermostat; 5 – die Wasserpumpe; 6 – der Motor


Der Motor des Autos wird in verschiedenen Klimabedingungen und bei verschiedenen Belastungen bewirtschaftet. Dabei soll die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit, also, und des Motors und bleiben im engen Temperaturumfang reguliert werden, dass das System der Abkühlung des Motors des Autos Fiesta gewährleistet. Sie besteht aus den folgenden Elementen: des Heizkörpers, der Wasserpumpe, des Thermostaten, des erweiternden Behälters, der Rohrleitungen und der Schläuche der kühlenden Flüssigkeit, sowie des Systems der Kanäle im Block der Zylinder und dem Kopf des Blocks der Zylinder (der Abb. 6.1). Es ist aller bildet die Kontur der Abkühlung, die durch den Heizkörper in die Atmosphäre die überflüssige Wärme abführt, die sich bei der Verbrennung des Brennstoffes bildet. Wie die kühlende Flüssigkeit zirkuliert, hängt von der Temperatur des Motors ab.

Die kleine Kontur der Zirkulation der kühlenden Flüssigkeit
Beim Start des kalten Motors zirkuliert die kühlende Flüssigkeit um den Block der Zylinder, des Kopfes des Blocks der Zylinder und durch den Heizkörper des Heizkörpers. Der Eingang der kühlenden Flüssigkeit durch den Heizkörper geschlossen, was den geschlossenen Thermostaten gewährleistet. So wird der Umfang der zirkulierenden Flüssigkeit in der kleinen Kontur viel weniger, und den Motor wesentlich schneller erwärmt werden. Wenn die kühlende Flüssigkeit eine bestimmte Temperatur erreichen wird, öffnet sich der Thermostat, geht die heisse kühlende Flüssigkeit durch den Schlauch zum Heizkörper und es geschieht ihre Abkühlung vom Strom der entgegenkommenden Luft, sowie dem Strom, der vom zusätzlich aufgenommenen notfalls Lüfter des Heizkörpers geschaffen wird.

Die große Kontur der Zirkulation der kühlenden Flüssigkeit
Bei der normalen Arbeitstemperatur wird die kühlende Flüssigkeit aus dem erweiternden rechts im Verfolg der Bewegung gelegenen Behälter zur Wasserpumpe und von da in den Block der Zylinder und den Kopf des Blocks der Zylinder gereicht. Die vorwiegende Anzahl der kühlenden Flüssigkeit kehrt durch den offenen Thermostaten zurück in den linken Behälter zurück, während die bleibende Flüssigkeit durch den Heizkörper des Heizkörpers geht. Die oben nach unten im Heizkörper überfießende Flüssigkeit macht oben für den Eingang der heissen kühlenden Flüssigkeit Platz, die beim Durchgang durch die Platten des Heizkörpers wieder gekühlt wird. Wenn während der Bewegung die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit herabfällt es ist als die vorgeschriebene Arbeitstemperatur niedriger, wird der Thermostat geschlossen, bis die gekühlte Flüssigkeit wieder bis zur geforderten Temperatur erwärmt werden wird.

Der überschüssige Druck und der Lüfter des Heizkörpers
Beim arbeitenden Motor befindet sich das System der Abkühlung unter dem überschüssigen Druck. Es erhöht die Temperatur des Kochens der kühlenden Flüssigkeit mit 100 °s bis zu etwa 120 °s. So kann der Motor bei der Temperatur mehr 100 °s arbeiten, dabei kocht die kühlende Flüssigkeit nicht auf.
Die höhere Temperatur trägt zur rentablen Arbeit des Motors bei. Wenn beim heissen Motor der Druck der kühlenden Flüssigkeit — je nach dem Typ des Motors — 0,85–1,2 Bars übertritt, öffnet sich das Sicherheitsventil auf dem Pfropfen des erweiternden Behälters, sinkt der Druck. Entstehend bei der Abkühlung der Flüssigkeit wird die Verdünnung von anderem sogenanntem Einlassventil, das im Pfropfen des Behälters gelegen ist, und einlassend die atmosphärische Luft in den Behälter kompensiert. Bei den Fahrten nach der Stadt oder die Bewegung in den Pfropfen kommt es oft vor, dass es obduwa den hinzurennenden Strom der Luft für die Abkühlung des Motors ist ungenügend. Für diese Fälle sind alle Autos Fiesta vom Lüfter des Heizkörpers mit dem elektrischen Antrieb ausgestattet, der hinter dem Heizkörper gelegen ist. Der Thermosensor nimmt den Lüfter des Heizkörpers bei der Temperatur 120 °s auf und schaltet bei der Errungenschaft vom Motor der normalen Arbeitstemperatur aus.